LuftballonWillkommen auf der Homepage des Landeselternausschusses Hamburg (LEA)!

Der LEA ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Hamburger Krippen, Kitas und der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Oder Meldung BEA Delegierte über das ausfüllbare PDF Dokument

#WasWaereWenn - LEA Petition - alle Infos in unserer Kategorie #WasWaereWenn - Direkt zur Petition openpetition.de/!kitazukunft

sprachkitas retten logo web
 sprach-kitas-retten

Bereits über 25.000 Unterschriften (online und "analog" / Stand 2. SeptemberDie Kampagne Sprach-Kitas-retten freut sich über einen super Start. Mit der Freischaltung der Petition und die Möglichkeit der Online-Unterschrift konnten nach nicht einmal 48 Stunden zusammen mit den Unterschriftenlisten über 10.000 Unterschriften = 20 % des erforderlichen Quorums / der erforderlichen Anzahl verzeichnet werden. Stand 2. September waren es über 25.000 = über 50 % Unterschriften. Ein herzliches Dankeschön an Alle, die dazu beigetragen haben und weiter beitragen, das Ziel zu erreichen.

Die Bundesregierung hat die Nachfolge des Gute-KiTa-Gesetzes verabschiedet. Mit dem KiTa-Qualitätsgesetz werden knapp 2 Milliarden Euro jährlich "zusätzliches Geld" bereitgestellt. (Neues bzw. Weiteres) Geld auch für die Sprach-Kitas? Echte Fakten oder Schönrechnerei? Die Kampagne veröffentlichte einen "Offenen Brief zur Rettung der Sprach-Kitas: Der Regierungsentwurf für das KiTa-Qualitätsgesetz ist kein Rettungsschirm für die Sprach-Kitas", der gerne mit unterzeichnet werden darf.

Offener Brief zur Rettung der Sprach-Kitas: Der Regierungsentwurf für das Kita-Qualitätsgesetz ist kein Rettungsschirm für die Sprach-Kitas (Auszüge):
... Wir, ein Zusammenschluss von Vertreter:innen aus der Praxis der frühkindlichen Bildung, aus der Wissenschaft, aus den Fach- und Interessenverbänden, Gewerkschaften und Elternvertretungen, empfinden diese Darstellung als irreführend: Das KiTa-Qualitätsgesetz ist in der aktuellen Fassung kein Rettungsschirm für die Sprach-Kitas!

... Die Bundesländer haben auf Grundlage des Gute-KiTa-Gesetzes bereits bestehende Qualitätsmaßnahmen und Maßnahmen zur Gebührenentlastung, die die 2 Milliarden Euro komplett in Anspruch nehmen. Eine Abdeckung der rund 250 Millionen Euro, immerhin 12,5 Prozent der jährlichen Mittel des KiTa-Qualitätsgesetzes, für die Sprach-Kitas würde nur zu Lasten anderer Qualitätsmaßnahmen erfolgen können. ...

Dies ist ein fatales Signal und ein klarer Bruch der Versprechen, die eben jene Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten hat ...

Aus unserer Sicht gibt es auch inhaltliche Gründe, die für eine Fortführung und Verstetigung der Sprach-Kitas als Bundesprogramm sprechen: Das Programm hat etablierte Strukturen und Netzwerke geschaffen, in denen sich Fachkräfte, Fachberatungen und Einrichtungen unter wissenschaftlicher Begleitung bundesweit austauschen. Kein anderes Kita-Programm des Bundes hat solch erfolgreiche und nachhaltige Strukturen geschaffen. Diese Strukturen in weniger als 5 Monaten nun an die Länder zu übergeben, ohne jegliche Vorwarnung oder Chance auf Vorbereitung, nimmt mutwillig in Kauf, die harte Arbeit und Erfolge der letzten Jahre ohne Grund zu verspielen. Das ist keine weitsichtige Politik im Sinne der Kinder, Familien und Beschäftigten.

... Die Sprach-Kitas brauchen jetzt keine halbgaren Ideen zur Fortsetzung sondern eine klare Perspektive, so wie es im Koalitionsvertrag versprochen wurde. Die Sprach-Kitas müssen gerettet werden.

JEDER kann mitwirken und sich z. B. diesen Offenen Brief mitzeichnen oder auf andere Weise aktiv werden. Z. B. die für Hamburg zuständigen Bundestagsabgeordneten anschreiben. Textvorschläge finden sich auf der Kampagnen-Seite. Oder sich an der BEVKi Aktion beteiligen - Infos u. a. auf der Facebook-Seite  Album SprachKitasRetten

Petition:
Die 4-Wochen-Frist läuft noch bis zum 20. September. 20 % sind bereits geschafft (Stand 26. August) , 50.000 Unterschriften müssen bis zum Stichtag 20. September erreicht werden. Auf der Kampagnen-Seite wurde ein Direktlink zur Petition hinterlegt: https://sprachkitas-retten.de/petition

Um Online unterschreiben zu können, ist die Registrierung beim Petitionsportal des Deutschen Bundestags erforderlich. Es gibt keine Altersbegrenzung. Die Kampagne hat eine Anleitung (Kurz- und Langform, als PDF) erstellt. Diese Anleitung ist auch auf der Internetseite zu finden: https://sprachkitas-retten.de/hilfe-bei-der-anmeldung-auf-bundestag-de/

Damit aber auch tatsächlich alle handschriftlichen Unterschriftenlisten rechtzeitig ankommen, wird gebeten als Deadline den 15. September als letzten Tag für die Postsendung der Unterschriftenlisten zu nehmen. Es soll schließlich keine einzige Unterschrift verloren gehen. 

Es gibt bereits eine Petition bei Change.org "Weiterführung des Bundesprogramms Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist". Die dort gesammelten Unterschriften können leider nicht herangezogen werden.

Alle, die dort bereits unterschrieben haben, werden gebeten noch einmal zu unterschreiben - diesmal für die neue Bundestags-Petition 137016: Fortführung/Verstetigung des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

Weitere Infos auf der Kampagnenseite https://sprachkitas-retten.de/ und in unseren vorherigen Beiträgen:

Sowie in unsere Sonder-Newsletter Sprach-Kitas

Update:

*Medienberichte stehen immer nur eine bestimmte Zeitlang online z. V.