Weitere Aktuelle Meldungen

Das Childhood-Haus Hamburg, das neue Kompetenzzentrum für Kinderschutz am UKE, ist eröffnet.

Kinder und Jugendliche, die Misshandlungen, sexualisierte Gewalt oder Vernachlässigung erfahren oder beobachtet haben, können hier in kindgerechter Umgebung untersucht und begleitet werden. Multiprofessionelle Begleitung für Kinder und Jugendlichen durch:

  • Medizinerinnen und Mediziner
  • Psychologinnen und Psychologen
  • sowie Fachkräften aus Kinderschutz, Jugendhilfe, Gericht und Polizei.

Es ist die Einrichtung dieser Art in Norddeutschland und die sechste in Deutschland.

Fragen und Antworten an und von Senatorin Leonhard und Professor Marylyn Addo, Oberärztin und Leiterin Sektion Infektiologie am Universitätsklinikum Eppendorf.

  • Fragen: Fragenstellen via Instagram-Q&A oder per Mail
  • Antworten: Diese gibt es als Videostory-Q&A. Auf dem Instagram-Kanal der Behörde unter www.instagram.com/sozialbehoerde / konktet in der Videostory („Q&A Corona-Winter“)

Auszug Fragen und Antworten:

Update 15. Dezember: Stellungnahme IHC

Am 25. November 2021 hat die Schulbehörde (BSB) verkündet: Eltern müssen künftig (ab Februar 2022) mehr fürs Schulessen bezahlen.

Der Grund liegt laut BSB in der Kostenentwicklung in der Gastronomie. Der Höchstpreis für das schulische Mittagessen beträgt dann 4,00 Euro (bislang 3,50 Euro). 

Eine Erhöhung von einem Siebtel des bisherigen von Eltern zu entrichtenden Höchstsumme nach zehn Jahren. Kein Grund darüber zu sprechen, oder? Wir denken schon: Denn es lohnt ein Blick zurück.

Mit Datum vom 19. November wurden die verbindlichen Handlungsempfehlungen und die Infografiken erneut überarbeitet.

  • Änderungen für den Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern
    in der Kita und Testungen
  • Informationen in aller Kürze: Umgang mit Krankheits-
    bzw. Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung
  • Verbindliche Handlungsempfehlungen im Umgang mit dem Coronavirus
    für Kindertageseinrichtungen - Fassung XIII

In den verbindlichen Handlungsempfehlungen vom 19, November 2021 finden sich Infos und Vorgaben zu folgenden Themenbereichen:

 

Der Kreiselternrat Sonderschulen und Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ)hat sich in einen offenen Brief an die Senatoren Rabe und Dressel gewandt.

Warum? Es geht um die Inklusive Bildung an HH Schulen und um die aktuell stattfindenen Tarifverhandlungen.
Auszug: "In den vergangenen Tarifrunden ist das pädagogisch-therapeutische Personal nur am Rande bedacht worden. Bis heute besteht – wie Sie wissen – eine ungleiche Einstufung und Behandlung der Erzieher und Therapeuten. Diese Ungleichbehandlung ist in den vergangenen Jahren auch für uns Eltern spürbar gewesen, Motivation und Enthusiasmus leiden unter der Geringschätzung dieser Berufsgruppen und ihrer Leistungen. Dies muss sich wieder ändern!